Nov
04

Nachtübung beim Hundesportverein

erstellt von: | Kategorie(n):

Gestern Abend fand in unserem Hundesportverein eine Nachtübung für Mensch und Hund statt. In 5-minütigem Abstand gingen die Teams auf die stockfinstere Waldstrecke. Da wurde ein lebensgroßes Stofftier mit Leuchtaugen schon mal etwas unheimlich, von Bäumen hängende Balken mußten durchlaufen werden. Plötzlich wurde ein über dem Weg liegender Baum lautstark ins Gebüsch gezogen. Ein Zelt mit leuchtenden Streifen mitten im dunklen Wald galt es ebenso zu passieren wie eine Gitterstrecke, die von großen Stoffungeheuern flankiert wurde. Schließlich sprangen drei Halloween Gespenster auf den Weg und eins davon bat um Feuer! Eine Sau  schoß auf Schienen einen Hang hinunter, direkt dem Mensch-Hundeteam vor die Füße. Weiter gings mit einer Salve an Blechdosen, die von einem Hochsitz fielen, einer simulierten Autopanne mitten im Nirgendwo und einer Passage mit brennenenden Schwedenfeuern, die es zu durchlaufen galt. Nebenbei waren immer mal wieder Ratschen im Gebüsch oder Geisterrufe zu hören. Eien Waldhütte mit lautem Generator war manchen Hunden durchaus unheimlich und wurde nicht gern besucht.

Ich habe mit Kiruna, meinem Schwedenkind, an der Nachtübung teilgenommen und bin mehr als stolz auf meine Kleine! Souverän, ohne Anzeichen von Scheu oder Furcht, hat sie alle Hindernisse an meiner Seite bewältigt, die Rollsau verbellt und dann angeschnuppert, die Wagenpanne ebenso wie alle anderen Stationen mit Bravour gemeistert. Obwohl sie noch so jung ist und im Rudel nur der Zweithund ist, war sie tapfer und unerschrocken an meiner Seite.Ich bin so stolz auf meine kleine Maus und freu mich über meine Hunde, die ein so hervorragendes Wesen haben!

Danke an die Ortsgruppe Taunusstein des SV für dieses tolle Erlebnis, den Einsatz und den Spaß, mit dem ihr das alles ermöglicht, ihr seid eine tolle Truppe!!!