News

Nov
25

ein Sonntag in Amsterdam

Heute waren wir mit Steffi und Kiris Lieblingsfreund Robbie in Amsterdam auf der Winners Show. Dort hatten Ellen, Ralf und Nicole  mit Ruby und Lisha uns schon einen super Platz reserviert, ganz lieben Dank!

Kiri startete unter G. Schogul aus Georgien in der Zwischenklasse und belegte eine tollen 3. Platz mit einem schönen V und einem sehr netten Richterbericht!

Robbie und Ruby starteten in den stark besetzten Championklassen und erliefen sich ein schönes V! Herzlichen Glückwunsch! Allen Siegern und Platzierten gratulieren wir herzlich!

Danach kam dann aber das Highlight des Tages: am Strand bei 11 Grad und wahnsinnigem Wind trafen wir unzählige Hunde zum Toben und durch den Sand fetzen! Hi, war das ein Spaß und Robbie und Kiri konnten gar nicht genug kriegen! Das hatten sich unsere Mäuse verdient und so war der lange Heimweg auch gemütlich in Steffies bequemem Bus schlafend zu ertragen!

 

ganz lieben Dank liebe Eva-Lena Godehardt und dir lieber Ralf für die schönen Fotos!!!


Nov
23

Kiruna by Gabi Roth

Danke, liebe Gabi für den schönen Spaziergang mit Kiri und die tollen Fotos!!!


Nov
21

Novembermorgen

heute morgen bein Radfahren , plötzlich taucht aus dem Nebel eine Schafherde samt Hütehunden und zwei Schäfern auf, direkt auf unserem Weg. Schnell das Rad zur Seite und Kiri ins Sitz rufen. Geduldig wartet die junge Hündin die 800 Schafe ab und bleibt an meiner Seite. Blickkontakte zwischen uns funktionieren bestens und auf die “Frage ” meines Hundes, was zu tun sei, antworte ich mit “ist okay“. Das bedeutet bei uns: ich , die Rudelchefin, habe die Situation im Griff, du mußt weder beschützen noch jagen oder sonstwas tun, einfach ruhig abwarten. Meine Hunde haben gelernt, dass sie mir vertrauen können und auf bestimmte Signale wie Gesten oder auch Worte reagieren.Meist funktioniert das ganz leise und fast unmerklich für Außenstehende. Wenige Kilometer weiter kreuzten zwei junge Wildschweine im rasanten Tempo unseren Weg- da klappte das mit den leisen Tönen noch nicht so wirklich, aber auf ein laut gebrülltes NEIN  stoppte Kiri und kassierte den Jackpot in Form von vielen Leckerlies und dickem Lob! So hat auch ein nasskalter und nebelverhangener Novembermorgen sein Gutes und birgt so manches kleine Abenteuer und die ein oder andere Erziehungsbestätigung! Fein gemacht, meine Kleine, ich bin stolz auf dich!


Nov
16

Ndokis sind…

                    Laufhunde!!!

So schön wie hier KIRUNA und TAROU laufen all unsere Ndokis, auf raumgreifendes und schwungvolles Gangwerk legen wir bei der Zucht besonders großen Wert!

 
 
Fotos:P.Geipel

Nov
16

Caya ist trächtig!!!

Wir freuen uns sehr, dass Cayamandi tragend ist! Kurz vor Weihnachten wird es bei den  Makubengas  dann kleine Weihnachtsengelchen geben! Wir drücken Kerstin und Caya ganz doll die Daumen, Kiri freut sich schon aufs Babysitten und auch Oma Vuni wird ihre Enkelkinder öfters besuchen!


Nov
15

Vuana studiert und Kiruna arbeitet

Mama und Tochter sind getrennt! Während Max Vuana mit in Giessen hat und sie das Tiermedizinstudium hautnah erleben darf -neben einem bewegten Studenten-WG-Leben versteht sich:-) ist Kiruna hier zu Hause und absolviert so manchen Einstz in der Praxis- hier zeigt sie der kleinen Omara, dass Tierarztbesuche Spaß machen können! Jede Hündin hat ihre Aufgaben und genießt das Leben mit ihrem Menschen. Bindung und Erziehung der jungen Kiruna werden gefördert und Vuana freut sich, dass ihr Traumprinz Max mal für sie ganz alleine da ist- also fast:-)

Dabei zeigt sich auch, dass ein Ridgeback einfach so mitläuft und wie ein Schatten sich dem Menschen anpasst, ein Rudel aber, also ab dem zweiten Hund, hat schon auch durchaus hündischere Ideen , wenn es darum geht, mal eine Katze zu jagen oder anderen Unsinn anzustellen. Wir nutzen diese entspannte Chance für jeden Hund und freuen uns auf das Wiedersehen im Dezember! Einen dicken Gruß nach Giessen an unsere gute Vuni-Omi!


Nov
10

Mama und Tochter rocken den Ring in Karlsruhe!

Auf der Internationalen Rassehundeausstellung in Karlsruhe zeigten heute die Ndokis, was sie können! Unter den fachkundigen Augen eines der ganz großen Kynologen und Richter, Jochen Eberhardt,lief zunächst unsere stolze Oma an die Spitze der international besetzten Veteranenklasse. Wie schön, drei so schöne und elastische Omis im Ring zu haben, jede für sich eine Homage an die Rasse! Vuni läuft später auch noch gegen den besten Rüden und wird Beste Veteranin! Damit erfüllt sie nun auch die Bedingungen für den Deutschen Veteranenchampion Club (DZRR). In nur drei Monaten hat Vuana nun drei Veteranentitel und den Veteranenbundessieger erlaufen, wir sind so stolz und freuen uns, dass unsere Stammhündin noch so fit und fröhlich ist! Beim BOB hat sie die liebe Konny, die erstmals einen Showring betrat, herrlich angeleitet und so manches Leckerlie ergaunert! Gut gemacht, Mädels, ihr wart die besten!

Kiruna , unbeeindruckt der hochdosierten Hormone, zeigt sich cool und souverän wie gewohnt und entscheidet die gut besetzte Zwischenklasse für sich! Damit nicht genug: beim Lauf um die beste Hündin läuft sie an die Spitze und wird mit dem CACIB und dem BOS belohnt! was für ein Run, was für ein Tag!!!

Ndoki Cimanaya Zaa Changua erhält in der Offenen Klasse ein schönes Sehr Gut, herzlichen Glückwunsch!

Wir freuen uns riesig und gratulieren allen Siegern und Platzierten! Danke an Konny für die tolle Unterstüzung und auch Sarah und Stefan, die trotz der bevortstehenden Geburt bei uns am Ring waren und Daumen gedrückt haben!

Auf dem Heimweg hatten sich die Mädels einen Workout-Spaziergang am Rhein verdient, den Kiri mit einem Bad im Fluss, mitten im November, vervollkommnete! Und ich kaufe Regenmäntel für diesen Hund………..

Foto: Peter Geipel , herzlichen Dank!


Nov
07

Wir müssen das Vertrauen und die Freundschaft unseres Hundes nicht erwerben, er wurde als unser Freund geboren.

(Maurice Maeterlinck)
 

Nov
04

Nachtübung beim Hundesportverein

Gestern Abend fand in unserem Hundesportverein eine Nachtübung für Mensch und Hund statt. In 5-minütigem Abstand gingen die Teams auf die stockfinstere Waldstrecke. Da wurde ein lebensgroßes Stofftier mit Leuchtaugen schon mal etwas unheimlich, von Bäumen hängende Balken mußten durchlaufen werden. Plötzlich wurde ein über dem Weg liegender Baum lautstark ins Gebüsch gezogen. Ein Zelt mit leuchtenden Streifen mitten im dunklen Wald galt es ebenso zu passieren wie eine Gitterstrecke, die von großen Stoffungeheuern flankiert wurde. Schließlich sprangen drei Halloween Gespenster auf den Weg und eins davon bat um Feuer! Eine Sau  schoß auf Schienen einen Hang hinunter, direkt dem Mensch-Hundeteam vor die Füße. Weiter gings mit einer Salve an Blechdosen, die von einem Hochsitz fielen, einer simulierten Autopanne mitten im Nirgendwo und einer Passage mit brennenenden Schwedenfeuern, die es zu durchlaufen galt. Nebenbei waren immer mal wieder Ratschen im Gebüsch oder Geisterrufe zu hören. Eien Waldhütte mit lautem Generator war manchen Hunden durchaus unheimlich und wurde nicht gern besucht.

Ich habe mit Kiruna, meinem Schwedenkind, an der Nachtübung teilgenommen und bin mehr als stolz auf meine Kleine! Souverän, ohne Anzeichen von Scheu oder Furcht, hat sie alle Hindernisse an meiner Seite bewältigt, die Rollsau verbellt und dann angeschnuppert, die Wagenpanne ebenso wie alle anderen Stationen mit Bravour gemeistert. Obwohl sie noch so jung ist und im Rudel nur der Zweithund ist, war sie tapfer und unerschrocken an meiner Seite.Ich bin so stolz auf meine kleine Maus und freu mich über meine Hunde, die ein so hervorragendes Wesen haben!

Danke an die Ortsgruppe Taunusstein des SV für dieses tolle Erlebnis, den Einsatz und den Spaß, mit dem ihr das alles ermöglicht, ihr seid eine tolle Truppe!!!


Nov
01

Aresvuma Zulu Zuka

der Deckrüde unseres geplanten F-Wurfes, ist er nicht ein Traum?!!!!  Danke an Svetlana Nikitina, dass Zorro der Vater unseres geplanten Wurfes sein wird!


|